Ukraine wird Mitglied der WTO

05.02.08 Politik

Die Ukraine hat gestern in Genf das Beitrittsprotokoll über die WTO-Mitgliedschaft unterzeichnet. Das ukrainische Parlament, die Werhowna Rada, hat nun bis zum 4. Juli 2008 Zeit, das Protokoll zu ratifizieren.


30 Tage nach der Ratifizierung des Beitrittsvertrages wird die Ukraine Mitglied in der Welthandelsorganisation werden.

Mit dem Beitritt zur Welthandelsorganisation wird der Marktzugang für ausländische Unternehmen in die Ukraine leichter. Die ukrainische Regierung einigte sich mit der WTO unter anderem auf die Senkung von Importzöllen.

Wichtige Änderungen:

  • Die Ukraine kann Importzölle bis zu 50 Prozent erheben, wobei bis 2013 eine stufenweise Reduzierung der Zölle vorgesehen ist.
  • Der durchschnittliche Importzoll für Landwirtschaftsprodukte beträgt künftig 10,66 Prozent, für Industriewaren wird ein Importzoll von 4,95 Prozent erhoben.
  • Für Zucker darf die Ukraine einen Einfuhrzoll von maximal 50 Prozent erheben, für Sonnenblumenöl maximal 30 Prozent.
  • Die Ukraine hat sich verpflichtet, die Einfuhrquote für Rohzucker zu erhöhen. Nach dem WTO-Beitritt dürfen in die Ukraine bis zu 160 tausend Tonnen Rohzucker eingeführt werden. Die Einfuhrquote soll bis zum Jahr 2010 auf 267 tausend Tonnen steigen.

 

Neben der Exportwirtschaft werden ausländische Dienstleistungsunternehmen leichter auf den ukrainischen Markt gelangen.

Dies betrifft unter anderem folgende Branchen:

  • Business-Dienstleistungen
  • Kommunikation
  • Bau und Maschinenbau
  • Vertrieb
  • Ausbildung und Umweltschutz
  • Finanzen, Versicherungen, Banken
  • Gesundheitswesen und soziale Dienstleistungen
  • Tourismus, Kultur und Sport
  • Wellness und Erholung

(Mitteilung des Delegiertenbüros)