Polnische LKW-Fahrer stellen Blockade an ukrainischer Grenze ein

21.01.08 Grenzverkehr

Polnische LKW-Fahrer haben ihre Blockade am ukrainisch-polnischen Grenzübergang Dorohusk -Jagodin beendet. Das berichtet das ukrainische Nachrichtenmagazin „Liga“ unter Berufung auf den polnischen Radiosender „Polskie Radio“.

 

LKW-Fahrer und Spediteure sollen eine Reihe von Forderungen an das polnische Finanzministerium gestellt haben. Sie verlangen unter anderem, dass Polen die Anzahl seiner Zollbeamten an den östlichen Grenzübergängen erhöht. Sollte die polnische Regierung dieser Forderung bis zum 2. April nicht nachkommen, würden ab 3. April alle Grenzübergänge zur Ukraine blockiert werden, drohte ein Sprecher der LKW-Fahrer. Man erwarte aber, dass Polen die Anzahl der Zollbeamten am Grenzübergang Dorohusk bis zum 2. April auf mindestens 180 erhöhen wird, sagte ein Vertreter der LKW-Fahrer.

Zudem verlangen die LKW-Fahrer, dass am Grenzübergang Dorohusk weitere Spuren für LKW mit und ohne Fracht eingerichtet werden. Dies bestätigte eine Pressesprecherin der polnischen Zollkammer.

Vor einigen Tagen haben polnische LKW den gesamten Verkehr auf den Zufahrtsstraßen zum Grenzübergang Jagodin lahm gelegt. Sie protestierten damit gegen die schleppende Abfertigung durch den polnischen Zoll.

(Mitteilung des Delegiertenbüros)

http://www.glavred.info/archive/2008/01/20/145548-11.html