Aktuelle Events

AHK-Geschäftsreise Ukraine: Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Gebäuden

AHK Ukraine - Events-Hauptkategorie Termin speichern
Beginn:
10.10.2017 | 09:00
Ende:
- 16:00
Ort:
Hotel "RUS" str. Hospital 4, Kyiv, Ukaine

Während der AHK-Geschäftsreise in die Ukraine / Kiew, die in der Zeit vom 09. bis 13. Oktober 2017 stattfindet, haben deutsche Unternehmen die Möglichkeit, sich über die Marktpotentiale für die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden zu informieren und erste wichtige Geschäftskontakte zu generieren. Die AHK Ukraine organisiert am 09. Oktober zunächst ein Vorabendbriefing, welches dem gegenseitigen Kennenlernen der Delegationsteilnehmer dient und sie auf den Ablauf der Reise sowie die Besonderheiten des Zielmarkts vorbereitet. Die deutschen Unternehmen haben die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen „made in Germany“ während einer eintägigen Fachkonferenz in Kiew am 10. Oktober vor einem einheimischen Fachpublikum zu präsentieren, welches sich aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und von Verbänden der Ukraine zusammensetzt. An den darauffolgenden Tagen (11.-13. Oktober 2017) werden die vorab mit der AHK Ukraine abgestimmten, individuellen Gesprächstermine mit potentiellen Geschäftspartnern wahrgenommen. Die Geschäftsreise wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und soll den deutschen Unternehmen den Markteinstieg in der Ukraine erleichtern.

Möglichkeiten der Teilnahme

Die AHK-Geschäftsreise in die Ukraine richtet sich vorrangig an deutsche Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Energieeffizienz und der erneuerbaren Energien für den Gebäudesektor anbieten und erste Kontakte im Zielmarkt knüpfen möchten. Geschäftsmöglichkeiten bieten sich besonders für Anbieter von energieeffizienten Technologien für Gebäude, darunter Dämmstoffe, Klima- und Heizsysteme sowie Dach-, Fassaden- und Türsysteme. Weiterhin bestehen Geschäftsmöglichkeiten für Dienstleister im Bereich der Planung und Projektierung sowie für Energieaudits. Bei den erneuerbaren Energien stehen v.a. Biomasse, Solarenergie und Geothermie-Lösungen im Fokus. Die Anmeldung erfolgt über die energiewaechter GmbH, die in Zusammenarbeit mit der AHK Ukraine die Organisation und Umsetzung der AHK-Geschäftsreise übernimmt.

Die Ukraine als attraktiver Markt mit großem Potenzial für energetische Gebäudesanierungen

Vor dem Hintergrund der anhaltend hohen Importabhängigkeit von Erdgas aus Russland hat die ukrainische Regierung beschlossen, energieeffiziente Maßnahmen – insbesondere im Kommunalbereich – durch die energetische Sanierung von Gebäuden zu ergreifen.

Mit der technischen Hilfe der Bundesregierung hat das Ministerium für regionale Entwicklung, Bau und Kommunalwirtschaft der Ukraine ein Programm für die Gründung eines Fonds für Energieeffizienz in der Ukraine bis zum 01.04.2017 ausgearbeitet, das dem Ziel der Minimierung der Gasverluste in der Wärmeversorgung von Gebäuden dienen soll. Das Vorhaben sieht vor allem die komplexe energetische Sanierung von Wohngebäuden (statt Finanzierung einzelner Maßnahmen) und die Einführung der Energieeffizienzkategorien für Gebäude vor. Die Kommunaltarife für Wärmeenergie werden dann nach diesen Kategorien eingestuft, wodurch die Anreize finanziellen Charakters für die Bevölkerung zur Beteiligung an diesem Programm entstehen und der nationale Gasverbrauch spürbar gesenkt werden soll. Die Finanzierung des Fonds wird aus dem Staatshaushalt der Ukraine im Umfang von 6 Mrd. UAH (ca. 200 Mio. €) erfolgen. Darüber hinaus stellt sowohl die EU technische Hilfe in Höhe von 50 Mio. €, als auch die Bundesrepublik Deutschland in Höhe von 20 Mio. € für diese Zwecke zur Verfügung. Das Programm des Energieeffizienzfonds sieht die Umsetzung der energieeffizienten Maßnahmen durch Energieaudits von Gebäuden, Planung, Prüfung der Kostenkalkulation, Lieferung der Heizungs- und Klimatechnik, Dämmungsmaterialien, Durchführung von Bauarbeiten zur komplexen Sanierung von Gebäuden sowie Prüfungen durch unabhängige Auditoren, einschließlich der Erteilung eines Energieeffizienzzertifikates, vor.

Ein wichtiger Faktor besteht im guten Ruf von deutschen Technologien; hinzu kommt die Tatsache, dass die Behörden aus dem Entscheidungsprozess ausgeschaltet sind und als Antragsteller die Wohnungsgemeinschaften selbst fungieren sollen. Das Programm für die Energiesanierung von Gebäuden ist für 10 Jahre mit einem Gesamtbudget in Höhe von 35 Mrd. € vorgesehen, was für deutsche Unternehmen einen sehr attraktiven und perspektivreichen Markt eröffnet. Gefragt sind in erster Linie Energieauditoren und Planer, Gutachter, Hersteller von Baumaterialien, Klima- und Heiztechnik, Antriebs- und Aufbereitungsanlagen und Energiekupplungsanlagen.

Insbesondere richtet sich die Veranstaltung an deutsche Unternehmen mit folgenden Technologien und Dienstleistungen:

 

  • ·         Dämmstoffe
  • ·         Planung & Projektierung
  • ·         Dach- und Fassadensysteme
  • ·         Energieaudits
  • ·         Technologien & Dienstleistungen zur Gebäudesanierung
  • ·         Klima- und Heiztechnik
  • ·         jeweils für den Gebäudebereich:
  • ·         Biomasse
  • ·         Windkraftanlagen
  • ·         Geothermielösungen
  • ·         PV- und solarthermische Lösungen

 

·         Organisation und Ansprechpartner

Für allgemeine Fragen bezüglich des Ablaufs der Geschäftsreise sowie des Anmeldevorgangs können Sie sich gerne an Frau Vargas, Consultant bei der energiewaechter GmbH, wenden.

Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie unter folgendem Link: http://www.energiewaechter.de

Sollten Sie konkrete Fragen zum Marktpotential, den Erfolgschancen Ihres Unternehmens im Zielmarkt oder den möglichen vermittelbaren Kontakten haben, wenden Sie sich an Herrn Oleksandr Tkachuk, tel: +38 044/ 234 55 98, 235 72 25.